· 

"Chill mal." - keine Leistung ohne Pausen.

Immer unter Strom. Eine Idee jagt die nächste. Du arbeitest und arbeitest. Zwischendurch was essen, aber nur nebenbei. Auf's Klo musst du eigentlich auch schon eine ganze Weile, aber das hier willst du unbedingt noch fertig kriegen. Irgendwann schaust du auf die Uhr und - hoppla! - schon 22 Uhr.

 

Eigentlich hast du dir eine Arbeitszeit bis 17 Uhr vorgenommen. Morgen musst du aber früh raus, darum nur schnell unter die Dusche und ab ins Bett. Allerdings bist du noch so in diesem "Schnell-Schnell-Modus", dass an Schlaf noch nicht zu denken ist. Also Handy her! Du wolltest ja eh nochmal schauen, ob sich was in den Sozialen Medien getan hat. Vielleicht hat dein neuster Post ja neue Reaktionen bekommen. Und bei der Konkurrenz wolltest du auch nochmal reinschauen. Und eine Story posten könntest du auch noch ...

 

Als du dann wieder versuchst zu schlafen, bist du noch immer völlig überdreht . So wälzt du dich die ganze Nacht im Bett herum, ohne dass du Erholung findest. Und kaum schläfst du dann doch endlich noch ein, schrillt dein Wecker auch schon wieder los.

Der nächste Tag läuft dann genauso ab. Und der danach. Und der danach ...

 

Du willst es vielleicht nicht hören, aber ich sag' dir jetzt mal was. Und ich möchte, dass du es dir zu Herzen nimmst, deiner körperlichen und deiner seelischen Gesundheit zuliebe:

 

"Chill doch mal."

Gönn dir mal 'ne Pause. Nur so kannst du neue Energie tanken. Texterin und Glücks-Trainerin Sabrina Sierks über Konzentration und Pausen.

 

Nichts und niemand kann pausenlos durchackern. Maschinen müssen gewartet werden, Akkus geladen, Tiere brauchen Schlaf und natürlich auch Menschen. Aber auch die Zeit, in der wir Lebewesen wach sind, können wir nicht ununterbrochen hundert Prozent geben, oder unsere Körper machen schneller schlapp, als uns lieb ist. Von unserem Geist mal abgesehen. Außerdem ist es auch schlichtweg nicht möglich, über einen längeren Zeitraum hundertprozentig konzentriert zu sein. Und der Versuch sorgt meist nur für Ergebnisse, die uns nicht zufriedenstellen oder sogar frustrieren.

Unser Hirn braucht Abwechslung. Es ist ein bisschen vergleichbar mit einem Muskel. Auch der ermüdet schnell, wenn er durchgehend Leistung bringen muss. Bei ausgeglichener Be- und Entlastung kann er dagegen wachsen.

Das Leben besteht aus mehr als nur aus Arbeit. Gönn dir mal 'ne Pause. Nur so kannst du neue Energie tanken. Texterin und Glücks-Trainerin Sabrina Sierks über Konzentration und Pausen.

Hast du schon mal von der Pomodoro-Technik gehört? Da geht es darum, Aufgaben in 25-Minuten-Schritte runterzubrechen. 25 Minuten sind nämlich eine gute Zeitspanne für konzentriertes Arbeiten. Danach folgen 5 Minuten Pause und dann geht's von vorne los. Nach 4 Pomodori (25 Minuten sind 1 Pomodoro) ist dann aber eine längere Pause von 15 - 20 Minuten empfohlen. Psst ...🤫 Ich persönlich verlängere diese Pause auch gerne mal auf eine Stunde, in der ich mit meinem Hund Gassi gehe oder so, um den Kopf freizubekommen, bevor ich mich dann wieder in die Arbeit stürze.
Ein gutes Hilfsmittel für die Pomodoro-Technik ist der kostenlose Pomodoro-Tracker. (Bei dem Link handelt es sich um unbezahlte Werbung.)

 

Um unser Hirn zu entspannen, haben wir viele Möglichkeiten. Da gibt es natürlich die großen Pausen, wie Urlaube oder Spa-Besuche. Aber auch kleine Dinge können uns schon unglaublich gut tun und unsere Produktivität steigern. Sicher kennst du die ein oder andere Methode schon, aber ich liste dir trotzdem mal die Dinge auf, die mir besonders gut helfen meine Denk-Muskeln zu entspannen:

  • Raus an die frische Luft gehen. Tief durchatmen, die Sonne auf der Haut spüren (oder den Regen) und Vogelgezwitscher lauschen.
  • Meditieren - funktioniert auch draußen sehr gut.
  • Bewegung - den Kreislauf in Schwung bringen. Das geht auch direkt in deinem Arbeitszimmer, wenn du nur 5 Minuten Pause machst. Reck und streck dich mal ordentlich!
  • Yoga. Ist nicht unbedingt jeder ein Fan von, aber wenn man sich darauf einlässt, ist Yoga sehr wirkungsvoll.
  • Musik. Ruhig auch mit einem der bereits genannten Punkte zusammen. (Außer vielleicht dem ersten.🙈)

 

Auch wichtig, um die Leistungsfähigkeit des Gehirns bestmöglich auskosten zu können: genug schlafen und viel trinken. Am besten Wasser. Dickflüssiges Blut kann nämlich sowohl Konzentration, als auch Stimmung beeinträchtigen. Also immer ausreichend Flüssigkeiten und Schlaf tanken.👍

 

 

Hast du weitere Tipps, wie man für ein paar Minuten den Denk-Apparat abschalten kann, um dann wieder voll durchzustarten? Dann immer raus damit! Ich freue mich auf deine Ideen in den Komentaren.😊

Kommentar schreiben

Kommentare: 0